Dr. Beschuli

der Fachmann für Schulvermeidung aus dem deutsch-sprachigen Ausland.

Dr. Beschuli gibt Denkanstöße für

  • Leute, die nicht gern zur Schule gehen,

  • gelegentliche Unterrichtsvermeider,

  • Schulvermeider

  • Bekehrte Schulvermeider (Ehemalige)

und natürlich für Leute, die noch nie über Schulvermeidung nachgedacht haben.
(Ach ja, die sind hier vielleicht sogar falsch).



3. Folge.

Wir konnten Dr. Beschuli kurz vor dem Betreten seiner Praxis abfangen und ihm die entscheidende Frage stellen:

Doktor, sagen Sie bitte in einem Satz, was können Schülerinnen und Schüler tun, die angefangen haben, die Schule zu schwänzen?

Dr. Beschuli: Wegbleiben ist Geld der Eltern 'rausschmeißen. Die zahlen nämlich mit ihren Steuern für die Schule. Oder: wenn sie keine Steuern zahlen, zahlen andere. Gehe hin, tu was, und verlange auch von der Schule eine anständige Leistung. Die soll dir helfen und dich nicht hängen lassen.

Und noch was, liebe Schwänzerin, lieber Schwänzer: wenn du wegbleibst, weil du die Lehrkraft nicht abkannst, tust du ihr doch nur einen Gefallen. Die kann dich wahrscheinlich auch nicht ab und ist froh, wenn du wegbleibst. Und das willst du wirklich?

Aja, Doktor, wie machen Sie das bloß, zwei Sätze und wir kommen in tiefes Grübeln.

Ab in die Schule. Ab heute wird gekämpft.