42 uwewiest.de                               
Titel      Gewohnheiten     Gespräch    Zuhören   Einfühlen    Fragen     Rat geben     Freundlich   Liebevoll Ansehen    Rolle     Konsequenzen     Verhalten Ändern

Umgang mit sich und anderen - Verhalten ändern

Grundlagen

Begriffe und Verfahren der Lerntheorie oder Verhaltensmodifikation haben längst Eingang in die Pädagogik gefunden – nicht immer in sinnvoller Weise.

Grundlage ist: das Verhalten, beispielsweise von Schülerinnen und Schülern, kann beeinflusst werden, wenn auf erwünschtes Verhalten eine positive Konsequenz erfolgt, also eine Belohnung. Dabei wirken solche positiven Konsequenzen, von Psychologen abgekürzt mit C+, am stärksten, wenn sie nicht regelmäßig erfolgen, und wenn der Lernzuwachs zählbar ist und sichtbar gemacht werden kann.

Dabei ist zu bedenken:

sind sich Pädagoge und Zielperson einig, welches Verhalten erwünscht ist?

Verfügen die Pädagogen über geeignete begehrenswerte positive Konsequenzen?

Wenn erwünschtes Verhalten mit unerwünschtem unvereinbar ist, also nicht gleichzeitig ausgeübt werden kann, vermindert sich durch das Belohnungssystem das unerwünschte Verhalten.

Sich Beteiligen am Unterricht ist zum Beispiel unvereinbar mit Stören. Freundlichkeit mit Aggressivität (hm, nicht in jedem Fall)

C+: das kann eine positive materielle oder eine soziale Konsequenz sein, oder eine Tätigkeit (du darfst zu einem Training, einer Veranstaltung) oder eine Erlaubnis, die vorher nicht bestand.

Arbeiten andere Einfluss-Personen in der gleichen Richtung oder vielleicht sogar dagegen? Haben sie die besseren C+se?

Diese Einfluss-Personen sind Eltern, Verwandte, Freunde, Mitschüler, Sport-Trainer, aber auch indirekte Beeinflussungen wie Idole. Es ist sinnvoll, mit einflussreichen Personen zusammen zu arbeiten.

Beliebt sind Verhaltensverträge, zum Beispiel als Auflagen bei Ordnungsmaßnahmen in der Schule. Es ist wichtig, dass dies keine Diktate sondern echte Vereinbarungen sind und dass der Erfolg regelmäßig überprüft und bewertet wird und dass der Schüler bei auftretenden Schwierigkeiten ermutigt und unterstützt wird.

Vorschläge

Denke mal an einen Schüler1, und überlege mal: was könnte für ihn ein C+ sein. Was muss er oder sie tun und über welchen Zeitraum, um ein C+ zu erhalten? Wie soll der Erfolg aufgezeichnet und sichtbar gemacht werden? Wie können andere Personen in der Umgebung mit eingebunden werden?

Wie kann der Schüler unterstützt werden, wie reagierst du auf Rückschritte?



1beiderlei Geschlechts