42 uwewiest.de                               
Titel      Gewohnheiten     Gespräch    Zuhören   Einfühlen    Fragen     Rat geben     Freundlich   Liebevoll Ansehen    Rolle     Konsequenzen     Verhalten Ändern

Umgang mit sich und anderen - Gespräch

Grundlagen

Ein Gespräch findet zwischen zwei oder mehreren Menschen statt. Wenn nur einer redet, ist es ein Vortrag oder Monolog.

Es ist hilfreich, wenn man sich selber darüber im Klaren es, welchen Zweck und welches Ziel ein Gespräch hat.

In Gesprächen finden ganz unterschiedliche Dinge statt:

Zuhören,

sich selber offenbaren, dann spricht man von sich selber,

informieren, dann hält man einen kleinen Vortrag,

belehren, jemanden Rat geben, jemandem sagen, was sie oder er tun soll,

bewerten, man findet etwas gut oder weniger gut oder schlecht,

Übereinstimmung oder Widerspruch äußern,

Wünsche oder Ziele benennen ...

Man kann das Gesprächsverhalten oder Gesprächsphasen auch nach Rollen benennen:

der Psychotherapeut1, der Lehrer, der Chef, der Freund, die Eltern, der Prediger, der Verkäufer ...

Vorschläge

Zeichne mal ein Gespräch auf und benenne die Merkmale des Gesprächs.

Du kannst auch einfach aus der Erinnerung zu folgenden Fragen Stellung nehmen:

Gehen die Teilnehmer aufeinander ein? Wie machen sie das?

Woran merkt man, dass jemand zuhört oder mit seinen Gedanken ganz woanders ist?

Wie beeinflussen die Teilnehmer einander?

Merkt Person A, wenn B, oder C, oder alle nicht mehr zuhören mögen und sie Unbehagen zeigen?

Macht jemand Druck, und wenn, wie?

Welche Verhaltensweisen führen zu mehr Äußerungen der anderen, welche stoppen das Gespräch?

Woran merkt man Anspannung und Entspannung?

Welche ausgesprochenen und unausgesprochenen Meinungen gibt es?




1beide Geschlechter werden mitgedacht